Sophia sucht.


Helfen Sie ihr finden.

Sophia hat große Sorgen.


Erzieher Mark bemerkt es


Sophia ist vor ein paar Wochen in die Schule gekommen.
Nach dem Unterricht besucht sie dort den Hort.
Erzieher Mark Berger merkt, dass Sophia etwas auf dem
Herzen hat.

Der Start in die Schule ist Sophia nicht leicht gefallen.
Mit Spielfiguren spielen Mark Berger und Sophia die
Einschulung nach. Dabei kann Sophia erzählen, was ihr
Kummer bereitet.

Aller Anfang ist Schwer.


Im Film sieht aber


alles anders aus


Mark Berger hat eine Idee: Gemeinsam mit Sophia
verarbeitet er die Erlebnisse in einem kurzen Film.

Mit dem Tablet gelingt das dem Mädchen ganz leicht
und macht ihr viel Spaß. Sie fotografieren die Figuren in
verschiedenen Positionen.

Wenn man die Fotos schnell hintereinander anschaut,
dann bewegen sich die Figuren wie von selbst.

Sophia fasst Mut.


Sie teilt ihre Sorgen mit ihrer Familie


Als Sophias Opa das Mädchen am Nachmittag vom Hort
abholt, zeigt sie ihm stolz den Film. Sie kann ihrem Opa
nun auch leichter erzählen, was ihr Sorgen macht.

Gut, dass Mark Berger so aufmerksam ist und gemerkt
hat, dass Sophia etwas auf dem Herzen hat. Und gut,
dass er sich so gut mit digitalen Medien auskennt.

Neues Lehrkonzept


für neue berufliche Herausforderungen


„Kinder sind fasziniert von digitalen Medien. Ist ja klar:
Es macht Spaß, mit Smartphone oder Tablet zu spielen.
Wenn die Kinder größer sind, dann sind auch soziale
Medien wie Instagram oder Facebook ganz wichtig für sie.
Als Erzieherinnen und Erzieher möchten wir uns vor diesen
Medien nicht verschließen. Wir wollen die Kinder ja da
abholen, wo sie stehen: Mit einem Fuß in der realen und
mit dem anderen in der digitalen Welt.

In der Fachakademie für Sozialpädagogik werden wir auf
diese beruflichen Herausforderungen vorbereitet.
Wir beschäftigen uns eben nicht nur mit pädagogischen
oder psychologischen Inhalten. Es geht im Unterricht auch
um Medienerziehung.

In den alten Schulräumen lässt sich das nicht umsetzen.
Unser Lernverhalten ändert sich – die Umgebung muss
sich also auch verändern. Räume für Gruppen- und
Einzelarbeiten, die Möglichkeit, neue Medien einzusetzen,
Tische zum Arbeiten im Stehen: Das alles ist Teil des neuen
Lernkonzeptes und soll uns helfen, Kinder auf ihrem Weg
durch die digitale und die reale Welt zu begleiten.“

Sandra Franz und Mark Berger
Studierende der Fachakademie
für Sozialpädagogik in Rummelsberg

Unterstützen Sie


zukünftige Fachkräfte.



Hier sind nur einige Beispiele für den sinnvollen Einsatz
Ihrer Spende.

Ihr Beitrag hilft, die Erzieherinnen und Erzieher auf ihre
beruflichen Herausforderungen vorzubereiten.


12

Euro

für digitale Medien wie
interaktive Wandtafeln oder
Dokumentenkameras.

20

Euro

für die Einrichtung eines
Schülercafés für eine
entspannende Pause.

40

Euro

für die Ausstattung eines
Werkraumes unter Anderem mit
Bohrmaschinen, Werktischen
oder Schleifgeräten.

75

Euro

für die Ausstattung der
Klassenräume mit ergonomischen
Stühlen und Tischen
.

125

Euro

für besondere Möbel wie Lounge-Ecken
oder Stehtische mit Hockern.